BVAG

 

Satzung des Bundesverbandes der Arbeitsgemeinschaften Deutscher
Jugendherbergseltern e.V.

 

Präambel

Die Landesverbände der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern
im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland haben zur Wahrung ihrer Interessen
den Bundesverband der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern gebildet.
Zur Erfüllung und Durchführung seiner Aufgaben gibt sich der Bundesverband folgende Satzung:


 

§ 8    Der Ausschuss für soziale Fragen

8.1             
Der Ausschuss für soziale Fragen ist das vorbereitende Organ des Bundesverbandes der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern e.V. für den satzungsmäßig verankerten Sozialausschuss des Deutschen Jugendherbergswerkes.

8.2             
Der Ausschuss für soziale Fragen setzt sich aus  den gewählten Mitgliedern zusammen.

8.3             
Der Ausschuss für soziale Fragen wählt aus seinen Reihen seine/seinen Vorsitzenden für 4 Jahre. Er ist gleichzeitig Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes der Arbeitsgemeinschaften  Deutscher Jugendherbergseltern e.V. nach § 7.1.5

8.4             
Der Ausschuss für soziale Fragen vertritt die Interessen der Herbergseltern gemäß der Satzung des Bundesverbandes der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern e.V. und der Satzung des Deutschen Jugendherbergswerkes, sofern sie nicht anders verbindlich geregelt sind.

8.5             
Der Ausschuss für soziale Fragen gibt sich eine Geschäftsordnung.

8.6             
Der Ausschuss für soziale Fragen wählt aus seinen Reihen die Mitglieder von Unterausschüssen.

§ 9    Ausschüsse

9.1      
Ausschüsse können von der Mitgliederversammlung und vom Vorstand eingesetzt
werden. Anregungenund Forderungen der Bundesversammlung sollen berücksichtigt werden. Die Ausschussmitglieder brauchen nicht dem Vorstand und der Mitgliederversammlung anzugehören.

Soll der Ausschuss länger als ein Jahr bestehen, muss er von der Mitgliederversammlung bestätigt werden.

9.2             
Der Vorsitzende eines Ausschusses muss der Mitgliederversammlung angehören.

9.3             
Die Kostenregelungen für eingesetzte Ausschüsse muss jeweils bei der Einsetzung verbindlich festgelegt werden.

  

§ 10 MandatsträgerInnen

10.1          
MandatsträgerInnen  in allen Gremien und Organen des Bundesverbandes der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern e.V. müssen Mitglieder einer Landesverbandsarbeitsgemeinschaft sein.

10.2          
Die VertreterInnen in den Gremien des DJH werden von der Mitgliederversammlung vorgeschlagen.

 

§ 11  Beurkundungen und Bekanntmachungen

11.1         
Von den Sitzungen der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und der Ausschüsse sind Niederschriften anzufertigen. Die Sitzungsprotokolle werden vom Schriftführer verwaltet und vom Versammlungsleiter und Protokollführer unterzeichnet.

11.2         
Bekanntmachungen des Vereins werden über die Mitgliederversammlung in die Landesverbände weitergegeben.

11.3         
Der Vorstand kann Mitteilungen und Infos direkt an die Jugendherbergen weitergeben.

11.4         
Techniken wie Internet, Fax oder ähnliche technische Mittel sind der Briefform gleichwertig, sofern gewährleistet ist, dass die Nachricht den Empfänger erreichen kann.

§ 12  Finanzierung

12.1            
Die Mitglieder sind verpflichtet,  als Beitrag die Kosten des Vereins anteilmäßig zu tragen.

12.2            
Der Haushalt wird jährlich von der Mitgliederversammlung für das Folgejahr festgelegt.

12.3            
Der Berechnungsschlüssel für den Mitgliederbeitrag wird in der Mitgliederversammlung festgelegt.

12.4            
Die Mitglieder sind verpflichtet genaue Angaben für einen Berechnungsschlüssel dem Vorstand zu melden.

12.5            
Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu entrichten. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf Rückerstattung von Beiträgen oder sonstigen Zahlungen aus dem Vereinsvermögen.

12.6            
Die Beiträge müssen bis zum 01.Februar an den Bundesverband der Arbeitsgemeinschaften Deutscher Jugendherbergseltern e.V. abgeführt werden.

 

§ 13  Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins fließt das Vermögen gemäß dem Berechnungsschlüssel nach § 12.3 an die Landesarbeitsgemeinschaften zurück.

§ 14   Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 15  Tag der Errichtung

Diese Änderung der Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 06.November 2006 in Rothenburg o.d.T. beschlossen und tritt nach ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Die Änderung im Vereinsregister erfolgte am 26.Januar 2007 unter: VR 06666668 beim Amtsgericht in Siegen.